Red Devil

Konzept für das Pedestal

Von Hitzestau - 28.05.2013

Teil einer Serie

Inhaltsverzeichnis

Nach dem Gag mit der "U.S.S. Prodigy" von gestern, lüften wir heute den Vorhang für das Pedestal zu unserem roten Prodigy-Gehäuse. Damit Ihr nicht weiter runterscrollen müsst, zeigen wir Euch unseren Entwurf am besten gleich jetzt hier:

Heute vor acht Wochen hatten wir unser Projekt lanciert und unterdessen das System unter Luftkühlung zusammengebaut und in Betrieb genommen. Das war aber nur der erste Schritt im gesamten Projekt. Eine Wasserkühlung war von Anfang an unser Ziel gewesen. Mit der heutigen Vorstellung unseres Entwurfs für das Pedestal geht "Red Devil" in die nächste Phase. Aus unserem luftgekühlten PC wird jetzt ein WaKü-System.

Wer hat Lust auf Bauen? – Aufruf an die Community

Wir suchen Leute, die Lust haben Teil eines Team zu werden und gemeinsam mit uns aus dem Entwurf einen fertigen Bauplan zu entwickeln und das Pedestal dann auch zu bauen. Aus unserer Idee soll etwas Reales entstehen. Bitte nehmt mit uns Kontakt auf, wenn Ihr Lust auf dieses Projekt habt oder uns einfach erst mal näher kennen lernen wollt. Dann können wir mailen, chatten oder telefonieren, wie es Euch am liebsten ist. Wie die Zusammenarbeit dann organisiert wird, ist für uns noch völlig offen. Wir haben die Idee für dieses Pedestal, haben aber selber keine Werkstatt oder Erfahrung in der Bearbeitung von verschiedenen Materialien. Deshalb suchen wir die Zusammenarbeit mit Euch. Auch falls Ihr jemanden kennt, der Interesse haben könnte, macht ihn bitte auf unseren Aufruf aufmerksam. Demnächst kommt noch ein Projekt, dass vom Stil her komplett anders ist, auch dafür werden wir auf Eure Unterstützung angewiesen sein.

Geplante WaKü-Komponenten

Im CGI sind das Prodigy und die darin platzierten Komponenten sind ganz massstabgetreu abgebildet. Der Netzteilkäfig soll nach vorne verlängert werden, um den ganzen Kabelsalat und eventuell auch den aquaero aufzunehmen. Vielleicht finden auch die SSD dort Platz. Die WaKü-Komponenten sind noch nicht alle festgelegt, die Liste zeigt einfach den aktuellen Stand der Dinge mit den wichtigsten Komponenten:

  • CPU: Heatkiller Rev3.0 Ni-Bl / Backplate (Watercool) (ist schon fix)
  • GPU: Heatkiller GPU-X³ GTX 670 Ni-Bl / Backplate (Watercool) (ist schon fix)
  • AGB / Pumpe: Twin D5 Dual Bay Reservoir/Pump Combo (XSPC)
  • Radiatoren: 2 Stk. NexXxoS Monsta 360mm – White Special Edition (Alphacool)
  • Lüftersteuerung: aquaero (Aqua Computer). Genaues Modell noch offen.
  • Durchflussmesser: MPS flow 200 (Aqua Computer) (ist schon fix)

Die Geschichte hinter den riesigen Radiatoren erzählen wir Euch weiter unten im Text. Sehr oft sieht man diese Monster-Radis nicht in Projekten, also ist Red Devil auch eine Gelegenheit mal mit solchen Radis Erfahrung zu sammeln. Für viele normale PC-Gehäuse sind sie wohl schlicht zu dick. Betreffend AGB und Pumpen haben wir uns für die Kombination von XSPC entschieden. Diese wird an der Front und am Deckel montiert, auch wenn das Gehäuse nur einen 5.25-Zoll Einbauschacht hat. Die Frontpartie soll sowieso neu gestaltet werden. Der AGB ist hinter den beiden Augenschlitzen platziert und soll von innen beleuchtet sein, wir stellen uns vor, wie die Augen glühen. Da ist sicher noch mehr möglich, als man jetzt auf dem Entwurf sieht, vor allem wenn man einen aquaero ins Frontdesign integrieren würde. Auf diese Weise sind AGB und Pumpe sauber versorgt und im Boden des Gehäuses bleibt genug Platz für die Schlauchführung hin zu den beiden Radiatoren. Die beiden Radis selber sind mit Lüftern doppelt bestückt, nur beim hintersten Lüfter fehlt derjenige auf der Innenseite, um Platz zu lassen für den Luftstrom vom Netzteil. Auch im Boden des Pedestals soll es ein Lüftungsgitter haben, um die Zirkulation zu begünstigen. Beim aquaero haben wir uns noch nicht entschieden, wo er platziert wird und ob es einer mit oder ohne Display sein wird. CPU- und GPU-Block sind natürlich passend zu unserer vorhandenen IT-Hardware ausgewählt. Für Watercool haben wir uns entschieden, weil wir mit ihren Produkten schon bei unserem Projekt im vergangenen Jahr (CPU Heatkiller, MO-RA3) sehr gute Erfahrungen gemacht hatten und sie auch geil aussehen :)

Das Pedestal hat ungefähr diese Abmessungen (alle Angaben in mm). Zuerst die Masse der Box mit den Radis:

  • B / H / T: 336 x 164 x 432
  • Standfläche B / T: 442 x 488
  • Höhe (Box und Füsse): 316
  • Höhe (über alles): 647

Was steckt hinter unserer Idee?

Streng genommen kann man in das Prodigy-Gehäuse eine komplette WaKü verbauen, mit einem Radiator an der Frontplatte (180mm) und einen im Deckel (240mm). Unser Leitgedanke war aber nicht "Was braucht es im Minimum?" sondern "Was ist möglich?" Wir wollten ein Design entwickeln, das auffällt und wir bisher noch nirgends gesehen haben. Deshalb haben wir beim Brainstormen mit Sketchup zuerst zwei normal dicke Radiatoren genommen und sie direkt unter das Gehäuse platziert. Das Pedestal wäre dann einfach eine "Verlängerung" des Prodigy nach unten gewesen. Das war uns aber nicht aufregend genug. Also haben wir zwei dicke Radis genommen und sie wie Füsse unters Gehäuse geschoben. Das gefiel uns schon besser, das ganze sah aus wie ein kleiner Wall-E aus dem gleichnamigen Film. Mit den dicken Radis ist auf jeden Fall mehr als genügend Kühlleistung garantiert. Das "teuflische" von Red Devil steht so gesehen auch für eine überdimensionierte WaKü-Hardware. Die Herausforderung war nun, ein Gehäuse um die beiden Radis herum zu designen.

Für uns hat die Gestaltung eines Gehäuses und das Platzieren eines WaKü-Systems darin auch eine künstlerische Seite. So ist auch U.S.S. Prodigy entstanden, die wir euch gestern gezeigt haben. Hier nochmals die Slides zur Erinnerung oder für diejenigen, die es noch nicht gesehen haben.

Es war uns wichtig, dass das Pedestal auch im Design schön "teuflisch" rüberkommt, was gar nicht so einfach war. Die Füsse erwiesen sich dabei als der schwierigste Teil des gesamten Designs. Lange sah Red Devil mit den Füssen, die ihr unten seht, eher wie ein Roboter oder ein Panzer aus.

Es war ein recht langer Prozess, bis Monk-Trader die spinnenartigen Beine, die ihr jetzt seht, so designt hatte, dass sie uns beiden gefielen. Erst sie haben dem Red Devil auch den von uns gewünschten etwas "bösen" Look gegeben. Red Devil darf ruhig ein bisschen böse aussehen, aber nicht so bösartig, dass man ihn nicht jeden Tag neben dem Schreibtisch stehen haben will.

Wie geht es weiter?

Aus dem CGI-Entwurf soll jetzt etwas Reales zum Anfassen entstehen. Wir suchen Leute, die mit uns zusammen an der weiteren Planung und am Bau des Pedestal arbeiten wollen. Parallel dazu werden wir die weiteren WaKü-Komponenten auswählen, beschaffen, testen und darüber berichten.

Sagt uns ganz offen Eure Meinung zu unserem Entwurf. Wir von hitzestau sind der Überzeugung, dass sich das bauen lässt.