Planung und Recherche

Von Hitzestau - 19.03.2012

Inhaltsverzeichnis

Heute möchte ich einen kurzen Einblick geben, welche Tools und Informationsquellen wir bisher für die Planung unseres PC verwendet haben.

Informationen zu Komponenten

Hier stehen die Webseiten von verschiedenen Herstellern und Online-Shops im Vordergrund. Die wichtigsten für uns sind:

Inspiration und offene Fragen

Rund ums Thema Wasserkühlung gibt es online eine recht grosse Community und verschiedene Newsseiten mit Diskussionsforen. Als Newbies haben wir uns in verschiedenen Foren angemeldet. Natürlich ist es unser Ziel, nicht nur vom in der Community vorhandenen Wissen zu profitieren, sondern auch von unseren eigenen Erfahrungen.

Viele Wasserkühlungs-Bauer dokumentieren ihre Arbeiten in eigenen Threads, wo man sich viele Inspirationen holen kann, beispielsweise das Worklog von Ben auf overclockingstation.de. Auf pcgameshardware.de gab es vor ein paar Tagen eine schöne Bildergalerie, von der man sich ebenfalls inspirieren lassen kann.

3D-Grafik und Flussdiagramm

Wenn man sich eine Liste mit den wichtigsten Wakü-Komponenten zusammengestellt hat, ist es aus unserer Erfahrung nach empfehlenswert, eine 3D-Grafik anzufertigen, wo man sehr schön die einzelnen Komponenten wie Radiatoren und Pumpe platzieren kann und die Schläuche sozusagen virtuell im Gehäuse verlegen kann. Dann merkt man auch schnell, wie es mit den Platzverhältnissen aussieht.

Monk-Trader, der bei uns für die technische Planung verantwortlich ist, arbeitet dafür mit Google SketchUp. Damit lassen sich zügig recht ansehnliche 3D-Grafiken erstellen. Für viele Komponenten gibt es online fertige 3D-Modelle, so dass man schnell aussagekräftige Ergebnisse erzielen kann. Hilfreich sind:

Den Kreislauf des Wassers sollte man sich zusätzlich noch separat in einem so genannten Flow-Chart – oder Fluss-Diagramm – aufzeichnen, um festzulegen, in welcher Reihenfolge das Wasser die Komponenten durchfliessen soll. Für das Erstellen solcher Diagramme gibt es zahlreiche Programme und Apps, wir arbeiten dafür mit Google Docs.