Review

Nikon 1 S1 und Nikon 1 V2 im Praxistest

Von Hitzestau - 12.06.2013

Inhaltsverzeichnis

Nach einer längeren Pause setzen wir heute unsere Erfahrungsberichte zu den beiden Nikon 1 –Modellen S1 und V2 fort. Nikon hatte uns die beiden Kameras für drei Wochen zum Testen zur Verfügung gestellt. Erste Testbilder hatten wir Euch ja schon gezeigt, nun wollen wir Euch in diesem Beitrag erzählen, was wir mit den beiden Kameras erlebt haben und wie unsere Eindrücke sind.

Die letzen Wochen haben wir sehr intensiv an den Projektvorbereitung für unser WaKü-Projekt "Red Devil" gearbeitet. Zudem wollten wir auf das Lightroom-Update 4.4 warten, da vor dem Update die RAW-Files der Nikon 1 S1 nicht importiert und bearbeitet werden konnten. Diese technischen Probleme sind nun gelöst und unser PC-Projekt läuft auch, so dass wir endlich mit unseren Berichten loslegen können.

Wie im Beitrag mit den Testbildern angekündigt, wollten wir als erstes die Schnappschussqualitäten der beiden Nikon 1-Modelle genauer unter die Lupe nehmen. Beide Kameras bieten für Schnappschüsse verschiedene Möglichkeiten an, die wir Euch gleich vorstellen. Der Umzug der Basler Fasnacht mit seinem bunten Treiben und vielen aktiven Teilnehmern schien dazu die ideale Umgebung zu sein. Bevor wir Euch in den Fasnachts-Trubel mitnehmen, schauen wir uns die verschiedenen Einstellungen noch schnell in der Theorie an:

Unter der Bezeichnung "Best Moment Capture" stehen zwei unterschiedliche Varianten zur Verfügung: Bei der so genannten "Live Zeitupe" nimmt die Kamera innerhalb von rund einer Sekunde eine Serie von fünfzehn Bildern auf. Auf dem Display werden diese in einer Endlosschlaufe angezeigt bis man dasjenige auswählt, was einem am besten gefällt. Die anderen Bilder werden nicht abgespeichert. Mit dem "Smart Photo Selector" macht die Kamera eine Sequenz von fünf Bildern. Diese kann man einzeln auf Display anschauen und entweder das beste auswählen oder auch alle fünf behalten. Die dritte und letzte Möglichkeit nennt sich "Bewegter Schnappschuss". Hier zeichnet die Kamera einen 1,6 Sekunden langen Film auf, der in Zeitlupe wiedergegeben wird. So entsteht ein rund 4 Sekunden dauerndes "bewegtes Bild".

Soweit also die Theorie.... Beginnen wir unsere Besuch an der Basler Fasnacht mit ein paar Impressionen, aufgenommen mit der S1.

Stimmungbild Basler Fasnacht, Nikon 1 S1
Stimmungbild Basler Fasnacht, Nikon 1 S1

Live-Zeitlupe

Die Live-Zeitlupe ist etwas schwierig zum nachträglich mit Bildern zu erklären. Das unten stehende Bild ist sozusagen das "Endergebnis" einer Live-Zeitlupe mit der S1. Um die Aufnahme der Bildersequenz zu starten, muss man den Auslöser gedrückt halten, ohne ihn voll durchzudrücken. Hat die Kamera ihre Bilderserie aufgenommen, muss man den Auslöser weiterhin gedrückt halten, um die Bilder auf dem Display anzuschauen. Um dann ein Bild abzuspeichern, muss man im richtigen Moment den Auslöser voll durchdrücken. Im Gedränge der Fasnacht war das gar nicht so einfach, lässt man den Auslöser unbeabsichtigt kurz los oder rutscht mit dem Finger weg, muss man mit der Aufnahme von vorne beginnen – der magische Schnappschussmoment ist dann natürlich schon weg. Wenn man wie wir in der direkten Sonne steht, ist zudem schwierig auf dem Display was zu erkennen, um das Bild auszuwählen.

Nikon 1 S1: Live-Zeitlupe

Smart Photo Selector: 5 Bilder in Serie

Die Funktion Smart Photo Selector macht richtig Spass. Die Beispiele haben wir beide mit der V2 fotografiert. Sobald man den Auslöser antippt, beginnt die Kamera Bilder aufzeichnen. So kann man konzentriert den genau richtigen Moment abpassen, um den Auslöser voll durchzudrücken. Dann speichert die Kamera eine Auswahl von fünf Bildern ab. In dieser Betriebsart lassen sich sehr gut echte Schnappschüsse machen, oder was auch sehr witzig ist, kleine Bilderserien, auf denen man beispielweise den Flug einer Orange oder einen Bewegungsablauf in Einzelschritten zeigen kann.

Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (1 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (2 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (3 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (4 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (5 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (1 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (2 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (3 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (4 von 5)
Nikon 1 V2: Smart Photo Selector (5 von 5)

An der Fasnacht hat sich der Smart Photo Selector als die bessere der beiden Varianten erwiesen. Den Auslöser im Gedränge angetippt halten zu müssen und um dann im Sonnenlicht auf dem Display ein Bild auszuwählen, ist nicht wirklich praktisch. Der Vorteil beim Smart Photo Selector ist, dass man das beste Bild in Ruhe zu Hause auswählen kann. Um so viele Bilder in schneller Folge aufzunehmen, muss die Kamera die ISO-Empfindlichkeit nach oben verstellen. Die erste Serie ist mit ISO 160 entstanden, die zweite mit ISO 400. Auch die höheren ISO-Werte tun der Bildqualität keinen Abbruch.

Bewegter Schnappschuss: 4 Sekunden Film + 1 Bild

In kreativ neue Möglichkeiten kann man mit dem Bewegten Schnappschuss vorstossen. Da die Kamera nur rund 1,6 Sekunden effektive Bewegung aufzeichnet, muss man auch hier den richtigen Moment erwischen. Zusätzlich zum Film speichert die Kamera ein Bild als .jpg ab. Ton wird keiner mit aufgenommen, der Bewegte Schnappschuss kann aber in der Kamera mit einer Hintergrundmusik unterlegt werden. Hier unser Beispiel von der Basler Fasnacht, achtet auf die Handbewegung am Schluss.

Und das ist das Bild, welches die Kamera dazu abgespeichert hat:

Nikon 1 V2: Standbild Bewegter Schnappschuss

Den Import in Lightroom mussten wir allerdings manuell machen, da die Importfunktion zwar das Video korrekt importiert hat, das .jpg-Bilder aber komplett ignoriert hat.

Unser Eindruck

Alle drei Schnappschuss-Varianten waren für uns eine neue Art zu Fotografieren. Es hat Spass gemacht, alle drei auszuprobieren, wobei es nicht empfehlenswert ist, ständig zwischen den drei hin- und her zu schalten. An der V2 geht das zwar schneller als bei der S1, aber damit riskiert man nur, eine guten Moment für ein Foto zu verpassen. Am besten, man entscheidet sich für eine Variante und bleibt bei der. Wenn man mit dem Smart Photo Selector viele fünfer-Serien aufnimmt, wird die Datenmenge natürlich schnell gross, also lohnt es sich, immer eine genügend grosse Speicherkarte mit dabei zu haben.

In der Handhabung unterscheiden sich die Nikon 1 S1 und die V2 natürlich. Über die drei hier beschriebenen Schnappschuss-Funktionen verfügen jedoch beide Modelle. Bei der S1 geht die Steuerung über das Menü, bei der V2 kann man sie direkt über das Funktionswählrad einstellen.

Die unbearbeiteten Original-Bilder könnt hier Ihr herunterladen: .zip