Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Von Hitzestau - 15.04.2013

Inhaltsverzeichnis

Keine Sorge, damit sind nicht die Autofahrer unter Euch gemeint. Bei uns überschlagen sich im Moment die Ereignisse etwas... Am Freitag sind nicht nur Netzteil und Lüfter eingetroffen, sondern wir haben uns auch einen lang ersehnten Wunsch erfüllt. Zu unserer Ausrüstung gehört jetzt eine Blitzanlage. Das Wetter hat in letzter Zeit nur noch selten mitgespielt für Fotos. Über Ostern haben wir die Gehäusebilder gemacht. Da hatten wir noch Glück mit dem Wetter. Aber uns war schon länger klar, was wir uns für das Fotografieren der Hardware nicht immer auf’s Wetter verlassen können und wollen. Fotografieren war uns schon immer wichtig, und dass bezieht sich nicht nur auf die Hardware von einem Projekt. Mit der Blitzanlage eröffnen sich für uns viele neue kreative Möglichkeiten.

Beim Auspacken der Teile waren wir sehr gespannt, schliesslich haben wir beide mit einer solchen Anlage für uns absolutes Neuland betreten. Natürlich haben wir alles genau dokumentiert, aber das sparen wir uns für einen späteren Beitrag auf.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Nun wollten wir so schnell wie möglich ausprobieren, wie es sich mit einer solchen Anlage fotografiert. Deshalb haben wir zuerst mal nur eine Blitzlampe und die dazu passende Softbox ausgepackt und aufgestellt. Das Aufspannen der Softbox war gar nicht so einfach, schliesslich wollten wir nichts beschädigen. Am besten macht man das zu zweit.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Die ersten Testbilder haben uns jedoch etwas erschreckt. Trotz Blitz waren die Bilder zapperduster. Da dämmerte uns, dass das Fotografieren mit einer Blitzanlage nicht "Plug and Play" ist, sondern viel manuelles Einstellen von Belichtungszeit und Blende erfordert. Dementsprechend haben wir einiges herumexperimentiert, bis wir ein paar brauchbare Bilder produziert haben. Die haben uns dann ziemlich von den Socken gehauen, wie Ihr selbst beurteilen könnt.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt
Achtung, bei hitzestau wird geblitzt
Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Beim Fotografieren und Ausprobieren verging die Zeit wie im Flug, schnell war es schon neun Uhr abends. Dass wir schon so ansprechende Ergebnisse mit nur einem Blitz erzielen, hat uns ziemlich überrascht. Also haben wir uns schon auf den nächsten Tag gefreut, aber erstmal hiess es zusammenpacken und Feierabend machen.

Am Samstag Nachmittag, wir waren immer noch ziemlich müde, mussten wir uns zuerst Gedanken machen, wie wir die gesamte Anlage genau aufstellen wollen. Dazu mussten wir ein paar Möbel verschieben, um Platz zu schaffen.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Da mit dem Netzteil und den Lüftern die Hardware des Red Devil-Projekts für den Zusammenbau mit Luftkühlung komplett ist, haben wir alle Schachteln und das Gehäuse auf dem Tisch versammelt. So ein Bild mit der gesamten Hardware bevor sie verbaut wird, wollten schon immer mal machen – nun hatten wir die Möglichkeit dazu. Also haben wir begonnen, die drei Blitzlampen so gut wie möglich zu platzieren.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Mit dem iPhone haben wir noch schnell dieses Bild gemacht, um sozusagen einen Vergleich mit und ohne Blitzanlage zu haben.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Da wir wie gesagt absolute Neulinge sind, haben wir sicher über eine Stunde gebraucht, die Belichtung an der Kamera und die Position der Lampen so hinzukriegen, bis wir zufrieden waren.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Doch damit hat unsere fotografische Entdeckungsfahrt erst grade begonnen. Vor uns liegen noch viel Üben und Experimentieren, Frustration, Rückschläge, Freude – genau dass macht für uns den Reiz aus. Am Schluss müssen einfach gute Bilder dabei rauskommen, könnte man sagen – aber wir wollen natürlich auch herausfinden, welche Gesetzmässigkeiten hinter den verschiedenen Kombinationen von Belichtungszeit, Blende und Blitzstärke stehen – da sind noch einige Stunden "learing by doing" angesagt.

Nachdem wir also die Hardwareschachteln für’s erste "im Kasten hatten", ging es gleich weiter mit dem nächsten Motiv.

Achtung, bei hitzestau wird geblitzt

Doch auch am Samstag Nachmittag hat alles viel mehr Zeit gebraucht, als wir uns vorgestellt hatten. Eigentlich wollten wir noch das Mainboard und vielleicht noch das Netzteil fotografieren – aber es war schon wieder spät geworden und wir entsprechend hungrig und müde.

Mit Fotografieren geht es dann für uns Ende Woche weiter. Wir wollen uns auf jeden Fall noch die Zeit nehmen, alle Hardware-Komponenten einzeln zu fotografieren, bevor wir den Zusammenbau unter Luftkühlung machen. Dann haben wir nur noch den Computer als Ganzes, aber auch der wird nicht einfach zum Ausleuchten sein. Ihr seht, die Herausforderungen gehen uns nicht so schnell aus.